Europas Börsen nach klaren Vortagesverlusten höher

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Nach seinem massiven Rutsch vom Vortag stabilisiert sich der europäische Aktienmarkt zum Wochenausklang. Angesichts des "Großen Verfalls" an den Terminbörsen dürfte der Handel aber volatil bleiben.

Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 stieg bis 9.45 Uhr um 0,30 Prozent auf 2.594,17 Punkte, nachdem er am Donnerstag um 3,6 Prozent eingebrochen war.

Börsianer sahen vor allem die deutliche Erholung an den asiatischen Börsen im Handelsverlauf als positiven Impuls. Zudem gibt es nach drei Verlusttagen in Folge eine Erholungsbewegungen an den europäischen Aktienplätzen zu sehen.

Nach Branchen geordnet gibt es die stärksten Kurszuwächse in den Bereichen Pharma, Nahrungsmittel und Banken. Im Euro-Stoxx-50 zeigte Danone mit plus 2,56 Prozent die auffälligste Kursbewegung. Am zweiten Platz gewannen Carrefour um 1,77 Prozent.

SAP-Aktien gerieten nach den Zahlen des Wettbewerbers Oracle unter Druck und gaben um 1,77 Prozent nach. "Der nachbörsliche Kurseinbruch von Oracle nach enttäuschenden Resultaten dürfte SAP mit nach unten ziehen", sagte ein Börsianer.

Die Aktien von Vodafone kletterten um 1,15 Prozent auf 179,85 Pence nach oben. Die US-Bank Citigroup hat die Titel des britischen Telekomriesen auf die "Focus List Europe" gesetzt und die Einstufung auf "Buy" mit einem Kursziel von 220 Pence belassen.