Europas Börsen nach starken Vortagesgewinnen leichter

Die europäischen Leitbörsen sind am Dienstag leichter aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 sank um 0,58 Prozent. Nach den deutlichen Kursgewinnen zum Wochenstart fehlten die Impulse für weitere Aufschläge, hieß es. Auch die Wall Street trat im Frühhandel auf der Stelle und lieferte damit keine Unterstützung nach Europa.

Starke Kursverluste gab es im Ölbereich bei Total zu beobachten. Die Papiere des französischen Ölkonzerns schlossen mit einem massiven Abschlag von 5,96 Prozent. Zwei Tage nach Bekanntwerden eines Lecks an einer Plattform des französischen Konzerns strömt ungehindert kondensiertes Gas in die Nordsee vor Schottland.

Nach Zahlenpräsentation verabschiedeten sich die UniCredit-Titel mit einem unwesentlichen Plus von 0,10 Prozent aus dem Tag. Die italienische Bank Austria-Mutter schloss das Jahr 2011 mit einem Rekordverlust ab. Die Mailänder Großbank weist - nach Abschreibungen und Sonderlasten über 10,3 Mrd. Euro - einen Nettoverlust von 9,20 Mrd. Euro aus.