Europas Börsen schließen ohne klare Richtung

Die europäischen Börsen haben am Mittwoch ohne klare Richtung geschlossen. Der Euro-Stoxx-50 beendete den Tag mit einem Abschlag von 0,45 Prozent bei 2.421,12. Im Frühhandel sorgte der Quartalsgewinn von 13,1 Mrd. Dollar von Apple und der überraschend gut ausgefallene deutsche ifo-Geschäftsklimaindex nur kurzfristig für gute Stimmung.

Im weiteren Verlauf rutschten die Börsen rasch wieder ins Minus. Händler verwiesen auf schlechte Unternehmensergebnisse aus Europa, Gewinnmitnahmen und auf die Unsicherheiten rund um Griechenland. Im Späthandel konnten allerdings viele Börsen ihr Minus wieder eingrenzen.

Negativ wurden die gemeldeten Zahlen von Novartis und Ericsson aufgenommen. Der Jahres-Reingewinn des Pharmakonzerns Novartis sank um 7 Prozent auf 9,25 Mrd. Dollar. Novartis-Aktien verloren am Mittwoch 2,50 Prozent auf 50,70 Euro. Ericsson-Aktien büßten nach schlechten Zahlen des weltgrößten Netzwerkausrüsters sogar 14,09 Prozent auf 58,85 schwedische Kronen ein.