Europas Börsen zu Mittag mit freundlicher Tendenz

Artikel teilen

Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag im Mittagshandel einheitlich ins Plus gedreht und damit bereits den vierten Tag in Folge mit Gewinnen tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 legte 0,15 Prozent zu. D

Mit einer dünner Nachrichtenlage knüpften die Aktienbörsen an die Erholung vom Vortag an. Aktuell seien die Marktakteure wieder risikofreudiger, sagte ein Analyst. Das unterstütze grundsätzlich die Aktienmärkte.

Unter den Subindizes des Stoxx Europe 600 zeigte sich die Rohstoffbranche hingegen schwach mit einem Minus von knapp einem Prozent. Händler verwiesen auf die Aussagen des im "Footsie" notierten russischen Montankonzerns Evraz, der die Aussichten für den Stahlmarkt als "fragil" bezeichnet hatte. Die Evraz-Papiere brachen daraufhin als schwächster Index-Wert um 9,30 Prozent ein. Aktien wie Eurasian , Fresnillo oder Glencore wurden in Mitleidenschaft gezogen. Im Euro-Stoxx-50 büßten ArcelorMittal 1,78 Prozent ein und im DAX ThyssenKrupp 3,82 Prozent.

Nach den massiven Vortagsgewinnen tendierten Bankenwerten in einer Branchenbetrachtung mit leichterer Tendenz. Deutsche Bank verbilligten sich um 1,16 Prozent auf 32,09 Euro. Societe Generale ermäßigten sich um 0,50 Prozent auf 26,67 Euro und ING gingen um 0,60 Prozent auf 5,98 Euro zurück.

Lesen Sie auch

Marks & Spencer gewannen an der "Footsie"-Spitze 4,10 Prozent. Sie profitierten damit von einem in den 13 Wochen bis Ende März besser als erwartet ausgefallenen Umsatzwachstum britischer Geschäfte, die mindestens seit einem Jahr bestehen.

OE24 Logo