Europas Leitbörsen am Vormittag uneinheitlich

Artikel teilen

Die Leitbörsen in Europa haben sich am Dienstag im frühen Handel uneinheitlich präsentiert. Um 10.40 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 6.162,51 Punkten, das entspricht einem Plus von 1,43 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 um 1,16 Prozent auf 5.636,89 Zähler, während der Pariser CAC 40 um 0,38 Prozent auf 3210,04 sank.

Der Euro-Stoxx-50 stieg geringfügig um 0,26 Prozent auf 2.376,31 Punkte. In Deutschland gab es eine positive Jahresbilanz für den Arbeitsmarkt, seit 1991 waren nicht mehr weniger Bürger ohne Job.

Ein Branchenvergleich im Euro-Stoxx-50 wies für den Automobilsektor die im Verlauf höchsten Gewinne (plus 2,19 Prozent) aus. Auch die Chemiebranche (plus 1,17 Prozent) sowie der Technologiesektor (plus 0,98 Prozent) legten zu. Hingegen landeten die Medien- (minus 0,64 Prozent) und die Bankbranche (minus 0,59 Prozent) am unteren Ende im Index.

An der Spitze des Euro-Stoxx-50 lagen deutsche Autohersteller, BMW allen voran mit plus 3,14 Prozent auf 54,83 Euro.

OE24 Logo