Europas Leitbörsen im frühen Handel kaum bewegt

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel mit wenig veränderten Notierungen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 tendierte mit plus 0,01 Prozent auf 2.963,31 Punkte. Einige Chemietitel wurden von Übernahmespekulationen angetrieben.

So will der belgische Chemiekonzern Solvay den französischen Mitbewerber Rhodia übernehmen. Wie Solvay mitteilte, bietet der Konzern 31,60 Euro je Rhodia-Aktie. Rhodia-Titel sprangen um 48,56 Prozent auf 31,30 Euro nach oben, Solvay-Aktien verteuerten sich um 2,99 Prozent auf 86,37 Euro. Nach einer Übernahme standen auch Sanofi-Aventis im Blickfeld. Der französische Pharmakonzern hat sich die Kontrolle über das Biotechunternehmen Genzyme gesichert. Sanofi-Aktien tendierten mit minus 0,10 Prozent bei 50,23 Euro.

Der Pariser Mischkonzern Vivendi kauft unterdessen Vodafone seinen Anteil am französischen Mobilfunkbetreiber SFR ab. Vivendi stiegen um 0,68 Prozent auf 20,66 Euro, Vodafone legten um 1,56 Prozent auf 181,9 Pence zu.