Europas Leitbörsen im frühen Handel einheitlich höher

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag Vormittag mit Gewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg 0,79 Prozent auf 2.934,02 Punkte. Die Grundstimmung sei positiv, im Vorfeld zu dem am Nachmittag erwarteten US-Arbeitsmarktbericht verhielten sich die Anleger jedoch zurückhaltend, hieß es am Markt.

Im Fokus der Investoren stand der europäische Bankensektor. Im Zuge der Ergebnisse der Stresstests wurde bekannt, dass das irische Bankensystem eine weitere Geldspritze von 24 Mrd. Euro benötigen werde. Davon entfallen 13,3 Mrd. Euro auf Allied Irish Banks und 4 Mrd. Euro auf Irish Life & Permanent. Beide Banken mussten im frühen Handel massive Kursverluste hinnehmen. Allied Irish Banks verloren 2,12 Prozent auf 0,19 Euro, Irish Life & Permanent stürzten um 67,16 Prozent auf 0,13 Euro ab.

Bank of Ireland konnten hingegen deutlich zulegen. Das Kreditinstitut hat am Freitag einen Plan für Kapitalspritze und Konzernumbau vorgelegt. Die Titel kletterten um 36,36 Prozent auf 0,30 Euro.

Mehr dazu