Europas Leitbörsen im Frühhandel mit Gewinnen

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 stieg bis 10.30 Uhr um 31,58 Einheiten oder 1,22 Prozent auf 2.626,71 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit 7.694,62 Punkten und einem Plus von 57,11 Einheiten oder 0,75 Prozent. In London gewann der FT-SE-100 um 36,43 Einheiten oder 0,58 Prozent auf 6.349,64 Zähler.

Marktteilnehmer verwiesen auf positive Wall Street-Vorgaben vom Vorabend. Dort hatte der Dow Jones ein neues Rekordhoch markiert. Auch in Japan steigen die Aktienkurse unentwegt weiter. Der Topix legte seit Mitte November um mittlerweile mehr 55 Prozent zu.

Zum einen stehen heute zur Wochenmitte die Industrieproduktionsdaten aus Frankreich, Italien und Spanien für Februar an. Zum anderen steht das Protokoll der jüngsten Sitzung der US-Notenbank im Blick. Dabei rechnen Marktexperten nicht mit einer Belebung der bei der letzten Veröffentlichung aufgekeimten Sorgen um eine Reduzierung oder gar Beendigung des Anleihekaufprogramms.

Nach Branchen lagen sämtliche Banken im Euro-Stoxx-50 weit vorne. Unter den Top-12-Werten waren acht Banken. An der Spitze thronten die Papiere der französischen Großbank Societe Generale mit plus 3,72 Prozent auf 26,22 Euro, gefolgt von BNP Paribas mit plus 3,40 Prozent auf 40,71 Euro.