Europas Leitbörsen im Vormittagshandel im Minus

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im Vormittagshandel einheitlich mit leichten Verlusten tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 fiel bis 10.50 Uhr um 17,67 Einheiten oder 0,66 Prozent auf 2.640,63 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit 7.628,34 Punkten und einem Minus von 43,76 Einheiten oder 0,57 Prozent. In London verlor der FT-SE-100 56,04 Einheiten oder 0,94 Prozent auf 5.902,30 Zähler.

Die europäischen Börsen wurden heute durch die stockenden Haushaltsgespräche in den USA belastet. Im Fokus steht obendrein der große Verfall an den Terminmärkten, der sogenannte "Hexensabbat".

Im Euro-Stoxx-50 standen einige Werte mit größeren Kursverlusten im Blickfeld. ArcelorMittal muss wegen des schwachen Marktumfelds eine Milliardensumme auf sein Europageschäft abschreiben. Die Titel des Stahlkonzerns verloren 2,65 Prozent. Schlusslicht war aber Nokia mit minus 2,84 Prozent. Im britischen FT-SE-100 überwogen Kursverlierer.

Lesen Sie auch