Europas Leitbörsen nach S&P-Kommentar überwiegend etwas leichter

Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag zu Mittag überwiegend etwas leichter tendiert. Die US-Ratingagentur Standard & Poor's stellte die Kreditwürdigkeit von 15 Staaten der Eurozone unter Beobachtung. Je nachdem, wie der EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag ausfällt, droht eine massenhafte Herabstufung.

Der Euro-Stoxx-50 gab leicht um 0,12 Prozent ab.Vor allem die Politik stehe jetzt mit Blick auf den EU-Gipfel Ende der Woche unter Handlungsdruck.

Die Bankenaktien tendierten mit den Meldung in gemischter Verfassung. Deutsche Bank-Titel gaben leicht um 0,41 Prozent auf 30,14 Euro nach. UniCredit sanken um 0,36 Prozent. ING Groep befestigten sich um 0,49 Prozent auf 6,311 Euro. Societe General sanken um 1,61 Prozent auf 19,80 Euro. Banco Bilbao verteuerten sich hingegen um 0,66 Prozent auf 6,672 Euro.

RWE-Papiere rutschten um massive 9,80 Prozent auf 27,38 Euro ab. Der Energiekonzern hat bei der Kapitalerhöhung sein ursprüngliches Einnahmeziel von 2,5 Mrd. Euro verfehlt.