Europas Leitbörsen notieren zu Mittag mit Verlusten

Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag zu Mittag einheitlich mit etwas tieferen Kursen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 sank um 0,62 Prozent auf 2.918,37 Punkte. Im Vorfeld der Veröffentlichung der Ergebnisse des Stresstests im irischen Bankensektor haben sich die Anleger mit Aktienkäufen zurückgehalten, so Börsianer. Ersten Schätzungen zufolge dürfte sich der Kapitalbedarf der irischen Geldinstitute auf 20 bis 25 Mrd. Euro belaufen.

Weit in der Verlustzone notierte vor diesem Hintergrund die europäische Bankenbranche. Zu den schwächsten Werten zählten die italienischen Banken Intesa Sanpaolo (minus 4,76 Prozent auf 2,082 Euro) sowie die UniCredit (minus 3,64 Prozent auf 1,745 Euro). Ebenfalls tief im Minus tendierten die französischen Geldhäuser Credit Agricole (minus 2,83 Prozent auf 11,67 Euro) und Societe Generale (minus 3,12 Prozent auf 46,00 Euro).

H&M-Titel rutschten nach einem Gewinnrückgang von 30 Prozent im ersten Quartal um 3,28 Prozent ab.