Europas Leitbörsen schließen einheitlich im Plus

Die europäischen Leitbörsen sind am Dienstag einheitlich mit Kursgewinnen aus der Sitzung gegangen. Der Euro-Stoxx-50 verbesserte sich um 23,80 Einheiten oder 0,79 Prozent auf 3.038,42 Zähler.

Damit konnten die Märkte die Talfahrt der vergangenen Tage vorerst einmal stoppen. Die Stimmung, sich von risikoreichen Investments wie Aktien zu trennen, die zu Wochenbeginn wegen der Schwellenländer-Turbulenzen weiter zu spüren war, sei wie weggewischt, berichtete eine Händlerin.

Marktbeobachter verwiesen zur Begründung für die Aufschläge auf mehrheitlich über den Erwartungen ausgefallene US-Wirtschaftsdaten. Am früheren Nachmittag hatten überraschend gesunkene Aufträge für langlebige Güter noch auf die Stimmung gedrückt. Im weiteren Verlauf konnten jedoch stark gestiegene US-Hauspreise und das besser als erwartete Verbrauchervertrauen den Indizes Auftrieb verleihen.

Ein Branchenvergleich in Europa zeigte Banken und Versicherer als größte Gewinner. Auch Aktien aus dem Bau- bzw. Rohstoffbereich erfreuten sich reger Nachfrage. Der Tech-Sektor litt hingegen etwas unter enttäuschend ausgefallenen Apple-Ergebnissen.

Unter den Einzelwerten rückten Philips nach Zahlenvorlage und Ausblick in den Blickpunkt. Die Aktien schlossen nach schwächerem Verlauf um 0,23 Prozent leichter.

Lesen Sie auch