Europas Leitbörsen schließen einhellig sehr fest

Die europäischen Aktienmärkte sind nach den Abschlägen der vergangenen Woche sehr fest in die Handelswoche gestartet. Der Euro-Stoxx-50 erhöhte sich am Montag um 2,80 Prozent auf 2.495,19 Zähler. Neben positiven Vorgaben aus Asien stützte laut Marktteilnehmern vor allem der gestiegene Optimismus im US-Budgetkonflikt.

Nokia lagen den gesamten Handelstag über an der Euro-Stoxx-50-Spitze, die Aktien gingen mit plus neun Prozent auf 2,30 Euro aus dem Handel. Der krisengebeutelte finnische Handyhersteller meldete Lieferengpässe für sein neues Smartphone-Modell am wichtigen deutschen Markt.

Ebenfalls unter den deutlichsten Tagesgewinnern im Euro-Stoxx-50 lagen Societe Generale (plus 5,52 Prozent) und BMW (plus 5,03 Prozent). Verluste musste keine der 50 notierten Aktien hinnehmen, die geringsten Zuwächse verzeichneten Philips (0,67 Prozent) Essilor und RWE ( beide plus 0,96 Prozent).

Lesen Sie auch