Europas Leitbörsen schließen mit Kursverlusten

Die europäischen Leitbörsen sind am Montag nach einem wenig bewegten Handelstag einheitlich mit Verlusten aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 verbilligte sich 0,42 Prozent auf 2.583,57 Zähler.

Gewinnmitnahmen in einem ansonsten emotionslosen Handel sorgten laut Marktteilnehmern für Katerstimmung nach der starken Aufwärtsbewegung der letzten Wochen. Der gesamte Tagesverlauf war in einer engen Bandbreite seitwärts gerichtet. Von den enttäuschenden US-Konjunkturdaten wurde der Euro-Stoxx-50 hingegen kaum bewegt.

Auch auf Unternehmensseite gab es wenig zu berichten. Beim Textilhändler Hennes & Mauritz (H&M) haben der heiße August und die starke schwedische Krone das Geschäft belastet. Die Aktien büßten nach den enttäuschenden Umsatzzahlen für das dritte Quartal 1,58 Prozent ein. Stahltitel zählten zu den klaren Verlierern. ArcelorMittal waren mit einem Minus von 4,00 Prozent das Schlusslicht im gesamteuropäischen Auswahlindex. ThyssenKrupp rutschten um 4,52 Prozent ab.