Europas Leitbörsen schließen tiefrot

Artikel teilen

Die europäischen Leitbörsen sind am Mittwoch einheitlich mit klaren Verlusten aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 rutschte um 2,72 Prozent auf 2.498,52 Zähler ab.

Die Sorgen um die europäische Finanz- und Wirtschaftskrise lässt die Märkte diese Woche nicht in Schwung kommen. Belastet hätten am Berichtstag vor allem die sich ausweitenden Proteste in Spanien gegen den angepeilten Sparkurs der Regierung, sagten Marktteilnehmer. Auch die am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturdaten ließen wenig Euphorie aufkommen.

Besonders Banktitel standen unter Druck, da laut Medienberichten einige Euroländer den erweiterten Euro-Rettungsschirm ESM nur über künftigen Problemfällen von Banken aufspannen wollen. Deutsche Bank stürzten um 6,49 Prozent ab und Societe Generale gaben um 6,39 Prozent nach. Nach dem schwächelnden Verbrauchervertrauen verzeichneten französische Konsumtitel deutliche Verluste. Carrefour bauten ein Minus von 5,58 Prozent und Peugeot verloren 5,29 Prozent.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo