Europas Leitbörsen zu Mittag etwas schwächer

Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch im Mittagshandel etwas schwächer tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 verlor 10,09 Einheiten oder 0,38 Prozent auf 2.669,71 Punkte zu. Der DAX in Frankfurt notierte gegen 12.30 Uhr mit 7.932,12 Punkten und einem Minus von 11,75 Einheiten oder 0,15 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London notierte um 29,95 Zähler oder 0,46 Prozent tiefer bei 6.460,71 Stellen.

Aus Branchensicht waren europaweit Telekomwerte schwächster Sektor. Belastung kam durch hohe Verluste bei den Vodafone-Titeln (minus 2,46 Prozent auf 187,35 Pence). Die Aktionäre des Mobilfunkkonzerns wurden ernüchtert, nachdem der US-Telekomkonzern Verizon dementiert hatte, die Briten übernehmen zu wollen. Am Vortag waren Vodafone-Aktien wegen entsprechender Spekulationen mit einem Aufschlag von fast drei Prozent aus dem Handel gegangen.

Dem italienischen Notizbuchhersteller Moleskine hat der Börsengang heute rund 245 Millionen Euro in die Kassen gespült. Die Aktien der italienischen Luxusmarke wurden am Mittwoch zum Stückpreis von 2,30 Euro zugeteilt und legten im Tagesverlauf auf 2,39 Euro zu. Mit dem Emissionserlös wollen die Italiener unter anderem künftiges Wachstum finanzieren und Schulden abbauen.