Europas Leitbörsen zu Mittag gut erholt

Erfreuliche Handelsdaten aus China haben den Börsen in Europa am Freitag zu Gewinnen verholfen. Nach drei von vier Handelstagen mit teils sehr kräftigen Verlusten startete der Euro-Stoxx-50 einen neuen Erholungsversuch. Die aktuellen chinesischen Außenhandelsdaten deuten auf ein sich beschleunigendes Wachstum in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt hin.

Bis zur Mittagszeit stieg der Leitindex der Eurozone um 0,40 Prozent auf 2.608,40 Punkte. Im Wochenverlauf und auch seit Jahresbeginn büßte er damit rund 1,2 Prozent ein. Für den Cac 40 ging es am Freitag um 0,45 Prozent auf 3.617,24 Punkte hoch. Der Londoner FTSE-100 gewann 0,38 Prozent auf 6.252,13 Punkte.

Zu den gefragtesten Werten im Euro-Stoxx zählten die Papiere von Vivendi mit plus 1,72 Prozent. Die Tochter Universal Music wird das EMI-Musiklabel Parlophone für 766 Millionen US-Dollar an Warner Music verkaufen. BNP Paribas profitierten laut Händlern von einer positiven Studie von Merrill Lynch und gewannen 1,61 Prozent.

Mehr dazu