Europas Leitbörsen zu Mittag im Plus

Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag im Mittagshandel mit festeren Kursen tendiert. Beflügelt von einem gut ausgefallenen Ifo-Geschäftsklimaindex zog der Euro-Stoxx-50 bis 12.30 Uhr um 14,18 Einheiten oder 0,52 Prozent auf 2.737,14 Punkte nach oben.

Für einen positiven Konjunkturimpuls sorgte der über den Erwartungen ausgefallene Ifo-Geschäftsklimaindex. Das wichtigste Konjunkturbarometer für die deutsche Wirtschaft stieg um 1,8 Punkte auf 104,2 Zähler, wie das Ifo-Institut am Freitag mitteilte. Die Markterwartungen von 103,0 Punkten wurden damit deutlich übertroffen.

Im Branchenvergleich präsentierte sich der Chemiesektor weiterhin am stärksten. So ging es etwa für die Papiere von Bayer um 4,82 Prozent auf 75,92 Euro nach oben und BASF verteuerten sich um 1,36 Prozent auf 74,79 Euro. Daneben waren auch einzelne Finanzwerte gut gesucht. Unter anderem ging es für UniCredit um 1,68 Prozent auf 4,73 Euro nach oben und die Aktien der französischen Societe Generale legten um 1,59 Prozent auf 33,65 Euro zu.

Am schwächsten präsentierte sich hingegen der Rohstoffsektor, wo etwa die Stahlwerte von ArcelorMittal um 1,54 Prozent auf 13,15 Euro nachgaben. An der Londoner Börse büßten vor allem Evraz (minus 2,54 Prozent), Rio Tinto (minus 1,52 Prozent) und Antofagsta (minus 1,49 Prozent) ein.

Lesen Sie auch