Europas Leitbörsen zu Mittag mehrheitlich im Plus

Vor den Berichten der Notenbanken in London und Frankfurt haben die meisten Börsen in Europa zugelegt. Dazu trug auch eine Anleiheauktion in Spanien bei, die nach den Korruptionsvorwürfen besser als befürchtet verlaufen war. Der Euro-Stoxx-50 gewann bis Mittag 0,65 Prozent auf 2.634,25 Punkte. Im bisherigen Wochenverlauf büßte er damit dennoch 2,80 Prozent ein.

Mit Blick auf die Unternehmensbilanzen rückten vor allem die Aktien der Credit Suisse in den Fokus, die um 1,44 Prozent stiegen. Nach einem Gewinneinbruch will die Schweizer Großbank erneut stärker sparen. Im Euro-Stoxx fielen die Anteilsscheine von Sanofi um 2,29 Prozent. Umsatzeinbußen durch billigere Konkurrenzprodukte für wichtige Umsatzbringer haben dem französischen Pharmakonzern im abgelaufenen Geschäftsjahr zugesetzt.

Der britische Mobilfunkanbieter Vodafone setzt nach einem Umsatzrückgang im dritten Quartal auf Kostensenkungen und den Ausbau leistungsstärkerer Mobilfunknetze. Die Aktie stieg um 2,23 Prozent.

Lesen Sie auch