Europas Leitbörsen zu Mittag weiter im Minus

Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag zu Mittag weiter schwächer tendiert. Der Euro-Stoxx-50 fiel 0,24% auf 2.423,41 Punkte.

Mit den anhaltenden Konjunktursorgen setzten die Märkte zu Mittag ihre Seitwärtsbewegung in der Verlustzone fort. Dabei konnte auch das nach oben korrigierte britische Wirtschaftswachstum kaum Unterstützung leisten. Die Rezession im Vereinigten Königreich fiel im zweiten Quartal nach überarbeiteten Zahlen mit 0,5 Prozent nicht so schlimm aus wie die zuvor berechneten 0,7 Prozent. Bei dünner Nachrichtenlage erwarten Händler am Nachmittag noch von Auftragseingängen für langlebige Wirtschaftsgüter aus den USA mögliche Impulse für die Börsen.

Stahltitel sanken nach einem Analysten-Downgrade für den US-Sektor. ArcelorMittal waren mit einem Minus von 1,98% einer der schwächsten Werte im Euro-Stoxx-50. Salzgitter fielen um 1,91% und ThyssenKrupp gaben um 1,74% nach. Societe Generale übernahmen mit minus 3,30% die rote Laterne im europäischen Auswahlindex.

Lesen Sie auch