Europas Leitbörsen zur Eröffnung behauptet

Artikel teilen

Die Leitbörsen in Europa haben sich am Donnerstag im frühen Handel kaum verändert gezeigt. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 ermäßigte sich leicht um 1,35 Einheiten oder 0,05 Prozent auf 2.966,43 Punkte. Positive Vorgaben aus den USA wurden am Donnerstag von einer Kreditrating-Abstufung Japans durch S&P kompensiert.

Neue Impulse dürfte nun vor allem die Ergebnisberichtssaison in Europa bringen. Nachdem in den USA bereits viele Konzerne ihre Ergebnisse für das abgelaufene Quartal veröffentlicht hatten, kommt nun auch in Europa die Berichtssaison in Schwung. So hat der Schweizer Pharmakonzern Novartis in der Früh ein zweistelliges Plus bei Gewinn und Umsatz im Jahr 2010 gemeldet. Novartis-Aktien fielen dennoch um 2,30 Prozent auf 53,2 Franken.

Air Berlin-Aktien verloren nach Vorlage von Zahlen 5,19 Prozent. H&M-Aktien verloren nach Veröffentlichung von Ergebnissen 6,38 Prozent. Neue Impulse erwarten Börsianer nun von den zu Mittag anstehenden Nokia-Zahlen.

Lesen Sie auch

OE24 Logo