Europas Leitbörsen zur Eröffnung überwiegend etwas fester

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel mehrheitlich mit leichten Gewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg um 0,19 Prozent auf 2.824,62 Punkte. Feiertage in den Vereinigten Staaten und in London sorgten an den europäischen Börsen für einen verhaltenen Wochenstart. Händler verwiesen auf geringe Umsätze.

Unter Druck gerieten die deutschen Versorgertitel, die das Ende des Euro-Stoxx-50 besetzten. E.ON ließen um 1,92 Prozent auf 19,63 Euro nach und RWE verloren 1,96 Prozent auf 40,215 Euro. Marktteilnehmer verwiesen auf die Pläne der deutschen Regierung bis 2022 den Atomausstieg zu bewältigen. Anteilsscheine von Erzeugern erneuerbarer Energie konnten hingegen zulegen.

An der Börse in Mailand konnten sich die Autowerte von Fiat um 1,04 Prozent auf 7,27 Euro verbessern. Das Turiner Traditionsunternehmen möchte das verbliebene staatliche Aktienpaket des US-Autobauers Chrysler bis Ende 2011 übernehmen und damit den aktuellen Anteil von 57 Prozent deutlich aufstocken.