Eurozone-Industrieproduktion stieg im August überraschend

Im Euroraum ist die Industrieproduktion im August überraschend erneut gestiegen. Im Monatsvergleich sei die Produktion um 0,6 Prozent geklettert, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat mit. Volkswirte hatten hingegen mit einem Rückgang um 0,4 Prozent gerechnet. Bereits im Juli war die Produktion um 0,6 Prozent zum Vormonat gestiegen.

Im Jahresvergleich war die Produktion mit minus 2,9 Prozent weiter deutlich rückläufig. Allerdings hatten die befragten Ökonomen einen noch stärkeren Rückgang um 4,1 Prozent erwartet.

Gegenüber dem Vormonat nahm die Produktion von Gebrauchsgütern im August im Euroraum um 3,9 Prozent zu. Die Produktion von Verbrauchsgütern stieg um 1,3 Prozent. Im Energiesektor stieg sie um 0,9 Prozent und bei Investitionsgütern um 0,7 Prozent. Die Produktion von Vorleistungsgütern blieb stabil.

Die höchsten Anstiege der Produktion im Monatsvergleich gab es ausgerechnet in den Euro-Krisenländern Portugal (+6,8%), Slowenien (+4,0%) und Griechenland (+2,5%).

Lesen Sie auch