boerse

Wiener Börse

ATX schließt vor Bankenstresstests tiefer

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei dünnem Volumen mit etwas tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 10,26 Punkte oder 0,43 Prozent auf 2.402,93 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund sieben Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.410 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,05 Prozent, DAX/Frankfurt +0,39 Prozent, FTSE/London -0,02 Prozent und CAC-40/Paris +0,17 Prozent.

Die europäischen Aktienmärkte sind mit uneinheitlicher Tendenz ins Wochenende gegangen. Das Gesprächsthema wurde am Freitag eindeutig von den Belastungstests für 91 europäische Geldinstitute dominiert. Marktteilnehmer sprachen von Vorsicht und Zurückhaltung im Vorfeld der Bankenstresstests.

Gerüchten zufolge haben zehn Institute den Szenarien nicht standgehalten, darunter mehrere spanische Sparkassen. Die heimischen Banken liegen Kreisen zufolge bei den Belastungstests im unteren Mittelfeld der 91 geprüften und publizierungspflichtigen Großbanken. Die Wiener Bankentitel schlossen in der Verlustzone. Raiffeisen International gaben 1,63 Prozent auf 32,92 Euro ab und Erste Group sanken um 0,79 Prozent auf 30,24 Euro.

Von Analystenseite wurden drei Kommentare publik. So haben die Wertpapierexperten von CA Cheuvreux die RHI-Aktie auf die "select list" gesetzt und das Kursziel von 28,20 auf 29,70 Euro angehoben. Die Papiere des Feuerfestkonzerns kletterten an der ATX-Spitze um 6,56 Prozent auf 22,25 Euro.

Die Erste Group hat die Titel des Leiterplattenherstellers AT&S von "Accumulate" auf "Buy" angehoben, die Aktie verlor nach dem Vortagesschub dennoch um 3,69 Prozent auf 11,21 Euro. Die Raiffeisen Centrobank hat Palfinger von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und die Anteile des Kranherstellers sitegen um 0,18 Prozent auf 17,07 Euro.

Das Textilunternehmen Wolford hat seine Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2009/10 vorgelegt. Der Nettogewinn drehte von minus 1,2 auf plus 2,6 Mio. Euro, hieß es. Bei dünnen Umsätzen gingen die Titel mit einem Plus von 3,60 Prozent bei 18,87 Euro ins Wochenende..

Die zehn größten Kursgewinner von Freitag: ****
1. RHI AG +6,56 Prozent
2. WOLFORD AG +3,60 Prozent
3. SEMPERIT AG HOLDING +2,65 Prozent
4. ZUMTOBEL AG +2,59 Prozent
5. AGRANA BETEILIGUNGS-AG +2,31 Prozent
6. KAPSCH TRAFFICCOM AG +2,16 Prozent
7. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG +1,75 Prozent
8. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG +1,04 Prozent
9. OESTERR. POST AG +0,90 Prozent
10. LENZING AG +0,90 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von Freitag:
1. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. -3,69 Prozent
2. BWIN INT. ENTERT. AG -2,45 Prozent
3. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG -1,63 Prozent
4. WIENERBERGER AG -1,43 Prozent
5. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG -1,16 Prozent
6. VOESTALPINE AG -1,10 Prozent
7. TELEKOM AUSTRIA AG -1,05 Prozent
8. IMMOFINANZ AG -1,02 Prozent
9. ERSTE GROUP BANK AG -0,79 Prozent
10. EVN AG -0,76 Prozent

OE24 Logo