boerse5

Wiener Börse

ATX verliert 0,9 Prozent

Negatives Umfeld. Bankwerte schwach. voestalpine fester.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei durchschnittlichem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 21,82 Punkte oder 0,86 % auf 2.510,28 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 35 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.545 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MESZ: Dow Jones/New York -0,38 %, DAX/Frankfurt -1,07 % FTSE/London -0,27 % und CAC-40/Paris -1,12 %.

Nach schwächerem Verlauf konnten die europäischen Märkte angesichts einer freundlichen Eröffnung an der Wall Street ihre Abschläge am Nachmittag etwas eingrenzen. Im Späthandel ging es Hand in Hand mit der Wall Street aber wieder deutlicher Richtung Süden. "Erneut ein ruhiger Handelstag mit flauen Umsätzen", kommentierte ein Händler knapp. Die Meldungslage in Wien blieb bis auf einige Analystenkommentare dünn.

Unterstützung bekam der ATX von den Aktien der voestalpine, die sich um 1,48 % auf 26,38 Euro steigern konnten. Die Analysten der Erste Group haben ihre Kaufempfehlung für die Stahltitel bestätigt und das Kursziel von 28 auf 36 Euro nach oben geschraubt.

Die heimischen Bankwerte verloren in einem schwachen europäischen Sektor hingegen an Terrain. Raiffeisen International büßten 1,40 % auf 35,15 Euro ein. Erste Group schwächten sich um 1,88 % auf 28,70 Euro ab.

Bwin zählten trotz einer positiven Analystenstimme mit einem Abschlag von 2,99 % auf 39,52 Euro zu den größeren Verlierern. Die Experten von Barclays haben ihr Anlagevotum "overweight" bestätigt und das Kursziel von 46 auf 48,50 Euro angehoben.

Schwach zeigten sich auch Bene nach der Vorlage von Halbjahresergebnissen. Die Aktien des Büromöbelherstellers gaben um 2,34 % auf 1,25 Euro nach. Wienerberger korrigierten nach den Zugewinnen der vergangenen Tage mit minus 3,58 % auf 11,85 Euro nach unten.

Wolford gewannen 0,62 % auf 19,61 Euro. Die Erste Group hat die Einstufung "accumulate" beibehalten und das Kursziel von 16,20 auf 22 Euro erhöht.

Die RCB hat ihr Einstufung für den Flughafen Wien von "hold" auf "reduce" nach unten revidiert. Das Kursziel wurde von 45,80 auf 41,00 Euro gekürzt. Die Aktien des Airports mussten ein Minus von 1,33 % auf 44,35 Euro verbuchen.