ATX vorbörslich behauptet erwartet

ATX vorbörslich behauptet erwartet

Mit behaupteter Tendenz erwarten heimische Aktienhändler am Freitag die Eröffnung an der Wiener Börse. Außerbörslich dürfte der ATX nach Händlerschätzungen ungefähr auf dem Schluss-Stand vom Donnerstag (2.643,90) liegen.

Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 2.615 und 2.670 Einheiten. Die ATX-Prognose wichtiger Banken geht von einem ATX-Schluss bei 2.645 Punkten aus.

Marktteilnehmer rechnen mit nur wenig veränderten Notierungen beim ATX zur Eröffnung. Die Vorgaben aus Asien und den USA fielen klar positiv aus. Die europäischen Futures tendierten hingegen behauptet. Impulse könnten von den veröffentlichten Unternehmensergebnissen kommen. So haben A-Tec, Erste Group und Strabag vor Sitzungsbeginn Zahlen präsentiert.

Am Donnerstag hatte der heimische Leitindex 0,5 % höher bei 2.643,90 Punkten geschlossen. Nach zwei starken Verlusttagen ging es in Wien in einem freundlichen Umfeld wieder nach oben. UNIQA-Titel zogen deutlich um 6,72 % auf 14,77 Euro an. Der Versicherungskonzern erwartet für das laufende Geschäftsjahr 2010 ein um 40-50 % höheres Konzernergebnis vor Steuern, wurde bei der Bilanzpressekonferenz bekanntgegeben. Telekom Austria-Papiere erholten sich um 2,88 % auf 10,00 Euro, nachdem die Titel am Mittwoch um mehr als 4 % abgerutscht waren.