Wiener Börse, ATX

Wiener Börse

ATX zu Mittag mit fester Tendenz

Der Leitindex konnte im Frühhandel um 1,37 Prozent zulegen.

Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch zu Mittag mit sehr fester Tendenz präsentiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.698,69 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 36,36 Punkten bzw. 1,37 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +1,47 Prozent, FTSE/London +0,97 Prozent und CAC-40/Paris +1,23 Prozent.

Griechenland: Abstimmung über das Sparpaket
Mit Hochspannung erwartet wird weiter die Abstimmung über das geplante Sparpaket in Griechenland, von dem weitere Hilfen von EU und IWF abhängen. "Alles wartet auf Griechenland", sagte ein Aktienhändler, "so wie es aussieht, könnte es zu einer positiven Entscheidung kommen, das wird schon erwartet".

Die Frage sei, wie viel davon schon in den Kursen eingepreist ist. Zumindest einen kleinen Schub dürfte eine positive Entscheidung aber bringen, so der Händler. Auch größere Kursgewinne seien vorstellbar, auf der anderen Seite könnten Anleger eine positive Entscheidung für Verkäufe nach dem Motto "sell on good news" nützen.

 Speziell in Wien wo die Umsätze zuletzt moderat waren, könnten einige Marktteilnehmer eine gestiegene Liquidität nach einer positiven Griechenland-Entscheidung nützen um zu verkaufen. "Grundsätzlich sehen wir der Griechenland-Entscheidung aber sehr positiv entgegen", sagte ein Händler.

Bankenwerte profitieren
Besonders profitieren könnten davon weiter die Bankenwerte. "Bei einer Zustimmung zum Sparpaket dürften alle Finanztitel einen Sprung machen", sagte ein Marktteilnehmer. Bereits am Mittwoch legten die beiden Bankschwergewichte angesichts der Hoffnung auf eine Griechenland-Entscheidung zu. Raiffeisen stiegen bis zu Mittag um 2,12 Prozent auf 34,25 Euro. Erste Group legten 1,94 Prozent auf 34,65 Euro zu.

 Gut gesucht waren auch weiter OMV (plus 2,11 Prozent auf 29,10 Euro). Die größten Gewinner im prime market waren zu Mittag RHI (plus 3,98 Prozent auf 19,20 Euro) und Flughafen Wien (plus 3,95 Prozent auf 36,67 Euro).

 Größter Verlierer waren Polytec mit einem Minus von 5,04 Prozent auf 7,20 Euro. Die RLB Oberösterreich trennt sich gerade wie angekündigt von ihrem 20,3 Prozent-Aktienpaket an dem Automobilzulieferer, hieß es am Markt. "Das dürfte ganz gut laufen", sagte ein Händler.

 Bei größerem Volumen schwach zeigten sich auch Zumtobel und fielen um 0,48 Prozent auf 17,80. Am Vortag hatte die Aktie nach mehrere Kurszielsenkungen wichtiger Banken deutlich verloren. Die Aktie dürfte weiter unter den Kurszielrevisionen leiden, vermutete ein Händler.

   Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 12.20 Uhr bei 2.700,07 Punkten, das Tagestief lag zur Eröffnung bei 2.661,90 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 1,29 Prozent höher bei 1.309,67 Punkten. Im prime market zeigten sich 28 Titel mit höheren Kursen, elf mit tieferen und keiner unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung.

   Bis dato wurden im prime market 2.659.270 (Vortag: 2.151.141) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 91,848 (73,17) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 392.844 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 27,09 Mio. Euro entspricht.