Nikkei Börse Tokio

Tieferer Yen-Kurs stützt

Börse Tokio schließt fester

Nikkei-225 Index stieg 176,37 Punkte oder 1,23% bei 14.502,35 Zählern.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Mittwoch klar fester geschlossen. Die Kurszuwächse in Japan begründeten Marktteilnehmer wieder einmal mit einem gesunkenen Yen-Kurs. Der Nikkei-225 Index schloss mit einem Aufschlag von 176,37 Punkten oder 1,23 Prozent bei 14.502,35 Zählern. Der Topix Index stieg um 11,00 Punkten oder 0,92 Prozent auf 1.204,50 Einheiten. 1.032 Kursgewinnern standen 85 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 517 Titel.

Von der Entwicklung am Devisenmarkt profitierten vor allem die Werte von exportorientierten Unternehmen. Die Aktien des Autobauers Toyota Motor gewannen 1,6 Prozent. Honda legten 1,3 Prozent zu. Der Automobilhersteller erwirtschaftet etwa 80 Prozent seiner Umsätze außerhalb Japans.

Japan Tobacco zogen 3,7 Prozent an. Laut Medienberichten plant der Tabakhersteller Stellenkürzungen und die Schließung von Fabriken in Japan.

Die Aktien von Nippon Light Metal knickten um 7,8 Prozent ein. Das Metallunternehmen gab eine Gewinnwarnung für heuer aus.

Der größte japanische Stahlhersteller Nippon Steel & Sumitomo profitiert weiter von der aggressiven Geldpolitik des Landes. Zudem zogen Nachfrage und Preise leicht an. Der Konzern erhöhte nach kräftigen Zuwächsen in der ersten Jahreshälfte die Prognose für den operativen Gewinn im Geschäftsjahr 2013/14 (31. März). Die Nippon-Aktie schloss ungeachtet der Nachrichten mit minus 2,65 Prozent.

Ins Blickfeld rückten auch neue Konjunkturdaten. In Japan gewinnt die Konjunktur an Fahrt. Im September stieg die Industrieproduktion in der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt aber nicht so stark wie Volkswirte erwartet hatten. Die Regierung in Tokio meldete laut vorläufigen Daten einen Zuwachs der Produktion um 1,5 Prozent. Die Markterwartung lag etwas höher bei 1,8 Prozent. Im August war die japanische Industrieproduktion noch um 0,9 Prozent gesunken.