Nikkei verliert sechs Prozent

Am Mittwoch

Börse Tokio schließt fester

Der Nikkei-225 Index gewann 79,88 Punkte oder 0,87 Prozent auf 9.222,52 Zähler.

Gestützt von einem schwachen Yen hat der Tokioter Aktienmarkt am Mittwoch mit festeren Notierungen geschlossen. Der Nikkei-225 Index gewann 79,88 Punkte oder 0,87 Prozent auf 9.222,52 Zähler. Der Topix Index schloss mit 767,01 Einheiten und einem Plus von 4,97 Punkten oder 0,65 Prozent.

Der Yen sackte gegenüber dem Dollar auf den tiefsten Stand seit sieben Monaten. Händler machten für die Yen-Schwäche die steigenden Erwartungen der Anleger verantwortlich, dass die japanischen Notenbank nach der Parlamentswahl im Dezember zu einer aggressiveren Stimulierung der Konjunktur gedrängt wird. Zudem brachen im Oktober die Exporte erneut ein, was ebenfalls auf den Yen lastete, hieß es.

Der Chef der oppositionellen Liberaldemokratischen Partei LDP, Shinzo Abe, will das hochverschuldete Land mit einer aggressiven Geldpolitik aus der Deflation reißen. Sollte er wie von Fachleuten erwartet Premier werden, will er die Zentralbank dazu bringen, ein Inflationsziel von zwei bis drei Prozent zu setzen und unbegrenzte Liquidität bereitstellen, bis dieses Ziel erreicht ist.

Der schwache Yen stützte unter anderem die exportorientierten Autowerte. So gewannen etwa Mazda Motor an der Spitze des Nikkei-225 um 5,88 Prozent auf 126,00 Yen und Honda Motor legten um 3,18 Prozent auf 2.657,00 Yen zu. Mitsubishi Motor stiegen um 2,78 Prozent auf 74,00 Yen. Am Markt wurde auch auf eine positive Studie des Wirtschaftsberaters McKinsey zum japanischen Automarkt verwiesen.