Nikkei Börse Tokio

Yahoo-Kursfeuerwerk

Börse Tokio schließt gut behauptet

Nikkei-225 Index stieg 11,69 Punkte oder 0,06% auf 20.563,15 Zähler.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Freitag gut behauptet geschlossen. Der Nikkei-225 Index schloss mit plus 11,69 Punkten oder 0,06 Prozent bei 20.563,15 Zählern. Der Topix Index gewann um 0,89 Punkte oder 0,05 Prozent auf 1.673,65 Einheiten. 965 Kursgewinnern standen 768 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 140 Titel.

Zum Wochenabschluss stand gleich eine ganze Reihe an Konjunkturdaten zur Veröffentlichung auf dem Programm. Die Verbraucherpreise in Japan haben im April im Vergleich zum Vorjahr nur leicht um 0,3 Prozent zugelegt. Die Inflation bleibt damit weiter schwach, aber innerhalb der Erwartungen von Analysten. Die Konsumausgaben sanken zudem um 1,3 Prozent und damit sogar den 13. Monat in Folge.

Besser als erwartet entwickelte sich dagegen die Arbeitslosenrate. Diese fiel im April von 3,4 Prozent im März auf 3,3 Prozent zurück. Analysten erklärten jedoch, dass dies weniger auf eine effizientere Beschäftigung, sondern viel eher auf die Überalterung Japans zurückzuführen sei. Ein echter Lichtblick wurde aus der Industrie verkündet. Die Industrieproduktion zog um ein Prozent und damit überraschend stark an. Es ist dies der erste Anstieg seit drei Monaten.

Vom Markt kam dennoch wenig Begeisterung über die neuesten Konjunkturindikatoren. Die Zahlen seien nur ein weiterer Hinweis auf die lustlose Erholung in Japan. Sorgen macht sich die Zentralbank Bank of Japan (BoJ) auch über den zuletzt immer weiter fallenden Yen. Der BoJ-Gouverneur Haruhiko Kuroda erklärte, dass die Bewegungen des Yen zuletzt holprig gewesen sein. Zudem glaube er nicht, dass die Währungskurse aktuell den Fundamentaldaten entsprechen würden.

Unter den Einzelwerten richteten sich die Blicke auf Yahoo Japan. Das Joint Venture von Yahoo und Softbank hat angekündigt eine Partnerschaft mit Alibaba in Betracht zu ziehen. Im Zuge der Kooperation sollen geringere Gebühren auf der Handelsplattform für japanische Händler anfallen. Analysten jubelten über diese Pläne, der Markt für Onlinehandel sei in Japan mit 50 Billionen Yen (404 Mrd. Dollar) beziffert. Die Yahoo Japan-Aktie schoss um 11,65 Prozent nach oben.