Börse Tokio schließt klar schwächer

Nikkei 225

Börse Tokio schließt klar schwächer

Gewinnmitnahmen und festerer Yen belasten, Bedenken über Trumps Politik.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Mittwoch klare Kursverluste verbuchen müssen. Der Nikkei-225 Index schloss mit minus 414,50 Punkten oder 2,13 Prozent bei 19.041,38 Zählern. Der Topix Index verlor um 33,22 Punkte oder 2,12 Prozent auf 1.530,20 Einheiten. 101 Kursgewinnern standen 1.815 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 48 Titel.

Nach schwachen Vorgaben aus New York musste auch der Tokioter Aktienmarkt deutliche Abschläge hinnehmen. Laut Marktbeobachtern belasteten vor allem Bedenken über Trumps Politik die Stimmung.

Selbst die größten Optimisten realisierten langsam, dass Trump sogar mit seinen Plänen für das Gesundheitssystem, wo es zumindest eine Art von Konsens gebe, Schwierigkeiten habe, sagte Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets UK. Andere Reformen, etwa der Steuern oder der Bankenregulierung, sowie Infrastrukturausgaben könnten daher noch ferner in die Zukunft verschoben werden.

Aber auch auf Gewinnmitnahmen wurde verwiesen. Aktien von exportorientierten Unternehmen litten zudem etwas unter dem fester tendierenden Yen.


Gute Konjunkturdaten konnten zur Wochenmitte nicht helfen: Japans Exportwirtschaft hat im Februar von der anziehenden weltweiten Nachfrage profitiert und besser abgeschnitten als von Experten erwartet. Der Anstieg im abgelaufenen Monat war der stärkste seit zwei Jahren. Im Februar seien die Ausfuhren der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt um 11,3 Prozent im Jahresvergleich gestiegen, teilte das japanische Finanzministerium mit. Volkswirte waren von einem geringeren Zuwachs um 10,1 Prozent ausgegangen.

Unter den Einzelwerten zeigten sich Finanztitel unter den größeren Verlierern. So mussten Dai-Ichi Life Insurance einen Abschlag in Höhe von 6,25 Prozent verbuchen. Sompo Holdings erging es mit einem Minus von 5,16 Prozent nicht viel besser. Mitsui Sumitomo Insurance büßten 4,83 Prozent an Wert ein.