Nikkei Börse Tokio

Nach fester Vorwoche

Börse Tokio schließt minimal schwächer

Nikkei-225 Index verlor 2,17 Punkte oder 0,01% auf 19.905,46 Zähler.

Nach einer sehr festen Vorwoche ist die Tokioter Börse mit einem hauchdünnen Minus ins die neue Woche gestartet. Der Nikkei-225 Index schloss knapp behauptet mit minus 2,17 Punkten oder 0,01 Prozent bei 19.905,46 Zählern. Der Topix Index fiel um 3,28 Punkte oder 0,21 Prozent auf 1.586,26 Einheiten. 707 Kursgewinnern standen 963 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 147 Titel.

Er erwarte den Nikkei-225-Index im Verlauf dieser Handelswoche rund um die Marke von 20.000 Punkten, sagte ein Fondsmanager zur Nachrichtenagentur Bloomberg. Die Erstquartalszahlen aus den USA, die im Wochenverlauf veröffentlicht werden, könnten jedoch belasten, "wenn die Profite negativ aussehen." Großes Interesse dürfte dabei auch in Tokio an den Quartalsergebnissen der US-Investmentbank JPMorgan und des Chipherstellers Intel bestehen.

Keine Bewegung brachten die Protokolle von der jüngsten Sitzung der Notenbank Bank of Japan (BoJ) in den Handel. Marktteilnehmer konstatierten, die Zentralbank werde "anpassungsfähig" bleiben und Anleger in riskantere Investitionen bewegen wollen - also ihre Geldschleusen weit geöffnet und die Zinsen niedrig halten.

Eine Kursrally legten Nippon Electric Glass hin, sie schnellten 17,7 Prozent auf 665 Yen hoch. Der Glasverarbeiter hat in den ersten drei Monaten des Jahres sowohl die eigene Guidance, als auch die Analystenerwartungen für den operativen Gewinn deutlich übertroffen.

Auch Nintendo heimsten ein klares Kursplus von 4,52 Prozent auf 19.765 Yen ein, Börsianer verwiesen auf eine neue Kooperation mit Unity Technologies Japan. Create Restaurants zogen um 4,98 Prozent auf 1.750 Yen an, nachdem das Magazin Nikkei berichtet hatte, dass die Restaurantkette heuer im Gesamtjahr um ein Drittel mehr verdient haben dürfte als im Vorjahr.