boerse

Börse Tokio schließt mit Abgaben

Der Nikkei-225 Index fiel 44,44 Punkte oder 0,46 % auf 9.693,04 Zähler. Der Topix Index schloss mit 860,80 Einheiten und einem Abschlag von 6,50 Punkten oder 0,75 %. Der Umsatz belief sich auf rund 957,17 (Vortag: 1.266,88) Mio. Aktien. 484 Kursgewinnern standen 484 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 102 Titel.

Börsianer machten vor allem das eingetrübte charttechnische Bild für die weiteren Kursverluste verantwortlich. Nun drohe ein Test des Sechs-Monatstiefs bei 9.379 Punkten, das zu Monatsbeginn markiert worden war. "Japanische Wertpapiere, mitsamt den technischen Indikatoren, sind ziemlich viel gefallen und der Markt ist in diesen Tagen nicht in der Verfassung wegen inländischer Gründe zu klettern, besonders nicht vor den Wahlen", sagte Analyst Hajime Nakajima von Cosmo Securities. Am 11. Juli finden in Nippon Oberhauswahlen statt. Der G-20-Gipfel, der am Sonntag in Toronto geendet war, spielte an den Finanzmärkten keine große Rolle.

Zu den bemerkenswertesten Verlierern zählten laut Händlern die Aktien von Toyota die mit einem Minus von 1,12 % auf 3.100 Yen auf ein 15-Monatstief gefallen sind. Der japanische Autohersteller muss erneut tausende Autos in die Werkstätten rufen. Diesmal ist es ausgerechnet die neue Hybrid-Luxuslimousine Lexus HS 250h, die Ärger macht. Bei einem Crashtest der US-Verkehrssicherheitsbehörde verlor der Wagen mehr Sprit als zulässig.