Europa schließt klar in der Gewinnzone

Griechenland im Fokus

Europa schließt klar in der Gewinnzone

Euro-Stoxx erhöhte sich um 52,06 Einheiten oder 1,89% auf 2.802,55 Zähler.

Die europäischen Börsen haben am Mittwoch deutlich fester geschlossen. Nach dem "Ja" des griechischen Parlaments zum Sparpaket am Nachmittag setzte sich die heutige Kursrally bei den europäischen Leitbörsen weiter fort. Am Markt war bereits im Vorfeld mit einem positiven Ausgang der Abstimmung gerechnet worden. Die weitgehend erwartete Zustimmung zum griechischen Sparpaket ebnet den Weg für weitere Hilfszahlungen an das hochverschuldete Land. Der Euro-Stoxx-50 erhöhte sich um 52,06 Einheiten oder 1,89 Prozent auf 2.802,55 Zähler.

Auftrieb erhielten bei steigenden Metallpreisen vor allem Rohstoffunternehmen. Antofagasta legten 4,76 Prozent auf 1.365 Pence zu. Die Titel der französischen Metallurgiegruppe Eramet zogen kräftig um 6,27 Prozent auf 224,5 Euro an und waren damit unter den größten Gewinnern im Euro-Stoxx. Auch der finnische Stahlhersteller Outokumpu Oyj gewann satte 5,11 Prozent auf 8,945 Euro.

Unter den Einzelwerten standen die Titel der Deutschen Börse im Blickpunkt. Das Unternehmen hat gemeinsam mit der NYSE Euronext die geplante Fusion bei der EU-Kommission zur Genehmigung angemeldet. Die EU will das Vorhaben nun auf mögliche Wettbewerbsbeschränkungen überprüfen. Dies könnte bis Ende November dauern. Mit dem Zusammenschluss würde der größte Börseplatz der Welt entstehen. Deutsche Börse gingen mit einem Plus von 1,76 Prozent auf 52,10 Euro aus dem Handel.

Impulse kamen außerdem von neuen Analystenkommentaren. Die Wertpapierspezialisten von Morgan Stanley haben ihr Anlagevotum für die Titel der Allianz von "equal weight" auf "overweight" angehoben. Allianz zogen bis Handelsschluss um 3,11 Prozent auf 94,91 Euro an.

Auch die Titel des Zahlimplantat-Herstellers Nobel Biocare konnten von einer Analysten-Neueinschätzung profitieren und stiegen um 2,36 Prozent auf 16,91 Euro. Die Experten der Schweizer Großbank UBS haben ihre Anlageempfehlung von "neutral auf "buy" nach oben revidiert. Auch für Wacker Chemie sprachen die UBS-Analysten eine Kaufempfehlung aus. Die Papiere des deutschen Unternehmens zeigten sich zu Handelsschluss um 2,97 Prozent fester bei 149,05 Euro.

In Mailand hatte heute das italienische Mode- und Schuhunternehmen Ferragamo sein Debüt. Die Aktien starteten bei neun Euro in den Handel. Das Unternehmen will mit dem Börsengang seine Strategie zur Expansion in Asien umsetzen und vor allem in China wachsen. Die Papiere beendeten ihren ersten Handelstag mit einem satten Kursgewinn von 10,56 Prozent auf 9,95 Euro.