boerse

Erholung

Europas Börsen befestigt im Frühhandel

Euro-Stoxx-50 stieg 24,27 Einheiten oder 0,85% auf 2.873,87 Punkte.

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Marktteilnehmer sprachen von einer Erholungsbewegung nach vier Minustagen in Folge. Vor allem die guten Vorgaben aus Asien und eine freundliche Entwicklung der US-Futures erwiesen sich Händlern zufolge als Stütze. Es bleibe jedoch eine Menge Unsicherheit im Markt, hieß es.

Um 9.30 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 7.319,69 Punkten, das entspricht einem Plus von 63,04 Einheiten oder 0,87 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 55,2 Einheiten oder 0,94 Prozent auf 5.916,20 Zähler.

Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts-und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 stieg 24,27 Einheiten oder 0,85 Prozent auf 2.873,87 Punkte.

Unter den Einzelwerten profitierten Minenwerte von der auch am Rohstoffmarkt zu verzeichnenden Erholung. Fresnillo stiegen in London als stärkster Branchenwert um 2,98 Prozent auf 1.347 Pence. Antofagasta gewann 2,8 Prozent auf 1.207 Pence. Xstrata verbesserte sich um 2,0 Prozent auf 1.414,50 Pence.

Im EuroStoxx 50 zeigten sich Bankenwerte gesucht. Societe Generale legten um 1,54 Prozent auf 42,40 Euro zu. Deutsche Bank befestigten sich um 1,79 Prozent auf 42,45 Euro. BNP Paribas verbuchten ein Plus von 1,46 Prozent auf 53,60 Euro.

Iberdrola lagen indes am Ende des europäischen Leitindex mit 0,48 Prozent im Minus. Die Analysten von Barclays hatten die Papiere auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel gesenkt.

Deutsche Telekom zogen um 1,80 Prozent auf 10,55 Euro hoch. Die Analysten von der Bank of Amercia Merrill Lynch stuften die Papiere von "neutral" auf "buy" nach oben.