Europas Börsen im Frühhandel befestigt

Europas Börsen im Frühhandel befestigt

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel einheitlich etwas fester tendiert. Ein positiver Impuls kam aus den USA mit den starken Quartalszahlen des weltgrößten Chipherstellers Intel, hieß es aus dem Handel.

Aktien der Technologiebranche waren besonders gefragt, nachdem Intel das beste erste Quartal seiner Geschichte gemeldet hatte. Zudem überzeugte der niederländische Chipanlagen-Hersteller ASML mit Zahlen. Die Aktien gewannen 1,64 % auf 26,585 Euro.

STMicroelectronics rückten um 2,74 % auf 7,732 Euro vor und Nokia profitierten an der Eurostoxx-50-Spitze mit plus 1,44 % auf 11,29 Euro. Infineon-Aktien zogen um 2,96 % auf 5,22 Euro an.

Daimler befestigten sich um 0,46 % auf 36,165 Euro. Der deutsche Autobauer spürt eine leichte Erholung der Geschäfte und hält an seiner Jahresprognose fest. Das EBIT aus dem laufenden Geschäft werde 2010 bei mehr als 2,3 Mrd. Euro liegen, bekräftigte Vorstandschef Dieter Zetsche.

Siemens haben als einer der wenigen Verlierer im Dax in Frankfurt um 1,17 % auf 72,74 Euro nachgegeben und damit ihren jüngsten Abwärtstrend fortgesetzt. Händler verwiesen auf eine Abstufung durch Merrill Lynch von "Buy" auf "Neutral" als Belastung. Das Kursziel stieg indes von 75 auf 80 Euro. Die Aktien aus dem Investitionsgütersektor hätten sich seit Jahresbeginn klar besser als der Marktdurchschnitt entwickelt, schrieb Analyst Mark Troman.

Barclays Capital hat das Kursziel für LVHM nach Umsatzzahlen zum 1. Quartal von 93 auf 100 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Nach der sehr guten Entwicklung in den ersten drei Monaten 2010 habe sie ihre Gewinnprognosen je Aktie für 2010 und 2011 angehoben. Die Papiere des Luxusgüterherstellers legten leicht um 0,08 % auf 90,12 Euro zu.