Europas Börsen schließen deutlich tiefer

Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag mit deutlich tieferen Kursen geschlossen. Konjunkturdaten aus den USA sorgten im Verlauf für die schlechte Stimmung. Die Verkäufe bestehender Häuser in den USA gingen überraschend zurück, was sowohl an der Wall Street als auch den Börsen in Europa die Stimmung kräftig vermieste.

Hinzu kam ein Preisrutsch beim Ölpreis, der die teils schwer gewichteten Rohstofftitel unter Druck setzte. "Nach der jüngsten Kursrally war der Markt empfänglich für schlechte Nachrichten", sagte ein Händler.

Nach Branchen gab es im Stoxx-600 nur Verlierer. Am stärksten nach unten ging es für die Rohstoffaktien, die im Durchschnitt um 3,3 % nachgaben. Technologieaktien fielen ebenfalls deutlich mit einem Abschlag von durchschnittlich 2,7 %. Öl- und Gaswerte ermäßigten sich um 2,6 %. Relativ gering fielen die Kursverluste bei den Automobilherstellern aus, die um 0,76 % nachgaben.