Boersenchart

finanzen

Europas Börsen schließen fester - Anfangsgewinne ausgebaut

Artikel teilen

Feste Wall Street und Griechenland standen am Montag im Fokus.

Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Montag mit teilweise deutlichen Gewinnen geschlossen. Deutliche Pluszeichen gab es bei den Aktienindizes in Amsterdam (plus 2,09 %), Frankfurt (plus 2,06 %) und Stockholm (plus 1,88 %). Der Euro-Stoxx-50 gewann 1,62 %.

Schon zum Frühhandel bescherten Hoffnungen auf eine Entschärfung der Griechenland-Krise den Börsen Gewinne. Die Athener Aktienindex Athex legte zu Wochenbeginn 2,94 % zu. Der EU-Wirtschaftskommissar Olli Rehn hatte angesichts der Schuldenkrise in Griechenland weitere Sparmaßnahmen eingemahnt. Er forderte die Regierung in Athen am Montag auf, zusätzliche Anstrengungen in den kommenden Tagen bekanntzugeben.

Am späten Nachmittag konnten die europäischen Börsen dank einer festen Wall Street-Eröffnung ihre Gewinne weiter ausbauen. Die US-Börsen konnten zu Wochenbeginn nach einer Reihe von neuen Konjunkturdaten zulegen. Die Daten waren zwar gemessen an den Analystenprognosen gemischt ausgefallen, wurden aber am Markt als positives Signal gewertet.

Gut gesucht waren in Europa ING und stiegen um 5,86 % auf 6,95 Euro. Bayer legten 3,78 % auf 50,51 Euro zu. Größere Gewinne sahen auch Philips (plus 3,68 %) und Carrefour (plus 3,64 %).

Vivendi stiegen nach Vorlage von Zahlen um 1,68 % auf 18,81 Euro. Der französische Medienkonzern hat seinen Nettoverlust im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund ein Drittel auf 958 Mio. Euro verringert und damit die Analystenerwartungen übertroffen.

Fest zeigten sich weltweit auch Minenwerte, nachdem die Kupferpreise in Reaktion auf ein verheerendes Erdbeben im größten Kupfererzeugerland Chile deutlich zugelegt hatten. So stiegen in London Rio Tinto um 3,11 % auf 3.468,5 Pence. BHP Biliton legten 3,24 % auf 2.072 Pence zu.

Kräftig unter Druck kamen in London hingegen Prudential und fielen um 12,03 % auf 530 Pence. Der Versicherer kauft das Asien-Geschäft des schwer angeschlagenen US-Versicherungskonzerns AIG für 35,5 Mrd. Dollar, wurde am Montag mitgeteilt. Für AIG wurde der Deal von Börsianern hingegen positiv gesehen: AIG-Aktien stiegen in New York im Verlauf um über sieben Prozent.

ATX +0,60 % I DAX +2,06 % I FT-SE-100 +0,96 % I CAC-40 +1,64 % I SPI +1,09 %
FTSE MIB +1,20 % I IBEX-35 +0,98 % I AEX +2,09 % I BEL-20 +1,13 % I SX Gesamt +1,88 %

OE24 Logo