Ohne klare Linie

Europas Börsen schließen uneinheitlich

Der Euro-Stoxx-50 ging mit einem knappen Minus von 0,08 Prozent aus dem Handel.

Die europäischen Leitbörsen haben die Sitzung am Montag ohne klare Linie beendet. Der Euro-Stoxx-50 ging mit einem knappen Minus von 0,08 Prozent bei 2.871,48 Zählern aus dem Handel.

Mehrheitlich wurden die europäischen Börsen am Montag von den Aussagen des G-20-Gipfels beflügelt. Im Zuge des Treffens wurde sowohl eine Reform des Internationalen Währungsfonds (IWF) als auch die Bekämpfung des globalen Abwertungswettlaufs der Währungen angekündigt.

Von einem schwachen US-Dollar und in Folge dessen hohen Metallpreisen konnten besonders die Rohstoffkonzerne profitieren. Rio Tinto legten um 2,53 Prozent auf 4.208 Pence zu, die Papiere des Kupferproduzenten Xstrata gingen mit einem Kursplus von 2,68 Prozent bei 1.324 Pence aus dem Handel. Im Blickpunkt standen außerdem London Stock Exchange Group, welche um 4,96 Prozent auf 740 Pence stiegen. Angetrieben wurden die Kurse von Börsenbetreibern durch die angekündigte Übernahme der Australischen Börse (ASX) durch die Börse Singapur (SGX).