boerse

Europas Leitbörsen bei Eröffnung im Plus

Artikel teilen

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch einheitlich mit Gewinnen eröffnet. Um 11.40 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 6.056,95 Punkten, das entspricht einem Anstieg von 89,46 Einheiten oder 1,50 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 85,6 Einheiten oder 1,67 Prozent auf 5.225,06 Zähler.

Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts-und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 legte um 43,48 Einheiten oder 1,65 Prozent auf 2.670,76 Punkte zu.

Die Vorgaben aus Amerika wirkten sich positiv auf die europäischen Börsen aus. So sorgten die starken Apple-Zahlen für eine eindeutige Beflügelung der Märkte. Trotz aller Kritik am neuen iPhone toppten die Kalifornier mit ihrem Umsatzanstieg von 78 Prozent im dritten Quartal auch die schon hohen Erwartungen vieler Analysten. Enttäuschende Quartalsbilanzen wie zum Beispiel jene von Goldman Sachs konnten dieser positiven Stimmung keinen Abbruch tun.

Ebenfalls von Apple profitierten die deutschen Technologieunternehmen Infineon und Dialog Semiconductor. Beide gelten als Chip-Lieferanten für die Produkte des US-Konzerns. Während die Titel von Infineon bis 11.30 Uhr um 2,24 Prozent auf 4,975 Euro stiegen, legten Dialog Semiconductor um 3,11 Prozent auf 10,76 Euro zu. Zudem erholten sich die Dialog-Titel von ihren kräftigen Vortagsverlusten von mehr als vier Prozent.

Einen Rückschlag hat hingegen der schweizerische Pharmakonzern Roche hinzunehmen. Hauptgrund dieser negativen Entwicklung ist die Mitteilung des Beraterausschusses der US-Arzneimittelaufsicht FDA, das umsatzstarke Medikament Avastin wegen schwerwiegender Nebenwirkungen zurückzunehmen. In der Regel folgt die Behörde auch den Empfehlungen ihrer Beratergremien. Die definitive Entscheidung dürfte sich in der FDA-Sitzung am 17. September zeigen. Im weiteren Handelsverlauf steht auch noch die Quartalszahlenvorlage von Roche-Konkurrent GlaxoSmithKline im Fokus.

Während beim britischen Pharmariesen die Zahlen noch ausständig sind, meldete die italienische Autogruppe Fiat positive Ergebnisse im ersten Halbjahr 2010. Der Nettogewinn stieg auf 92 Mio. Euro nach Verlusten von 590 Mio. Euro im Vergleichszeitraum 2009. Der Umsatz stieg um 13,5 Prozent auf 27,7 Mrd. Euro. Die positive Geschäftsentwicklung reflektierte sich auch im Aktienpreis mit einem Anstieg von 6,29 Prozent auf 9,625 Euro.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo