Börse, Symbolbild, DAX, NYSE, Wall Street, Euro-Stoxx

Euro Stoxx 50

Europas Leitbörsen starten mit Verlusten

Nach schwachen US-Vorgaben stehen sie vor dem 2. Verlusttag in Folge.

Die Leitbörsen in Europa haben sich am Donnerstagvormittag mit etwas tieferer Tendenz gezeigt. Nach sehr schwachen Börsenvorlagen von der Wall Street stehen die europäischen Märkten vor ihrem zweiten Verlusttag in Folge.

Der Euro-Stoxx-50 notierte gegen 10.10 Uhr mit minus 0,31 Prozent bei 2.947,45 Einheiten. Der DAX in Frankfurt fiel 0,36 Prozent auf 9.939,27 Punkte. In London zeigte sich der FT-SE-100 mit minus 0,53 Prozent auf 6.129,53 Punkte.

Neben den negativen Überseevorgaben verwiesen Marktteilnehmer auf einige enttäuschend aufgenommene Unternehmensergebnisse. Die Aktien von LafargeHolcim verloren 3,2 Prozent an Wert. Das Bau- und Baustoffunternehmen verfehlte mit den Erstquartalszahlen die Expertenprognosen.

Credit Agricole verbilligten sich um klare 4,5 Prozent. Das Finanzhaus hatte über einen Gewinnrückgang von 71 Prozent für das Startquartal 2016 berichtet.

Die Papiere der Assicurazioni Generali ermäßigten sich um 2,7 Prozent. Das führende italienische Versicherungsunternehmen musste im Auftaktquartal 2016 ein Gewinnminus von 14 Prozent verbuchen.

Zurich Insurance Group verteuerten sich hingegen um 3,4 Prozent. Der größte Versicherer aus der Schweiz überraschte mit seinem Gewinn der ersten drei Monate 2016 positiv.

RWE kletterten um satte 5,6 Prozent hoch. Ein starkes Handelsgeschäft hat dem Energiekonzern zu Jahresbeginn einen überraschenden Gewinnanstieg beschert.

Zalando verbilligten sich um 3,5 Prozent. Der Online-Modehändler hat seinen Umsatz im ersten Quartal 2016 weiter gesteigert, musste aber ein klares Minus beim Betriebsgewinn hinnehmen.