ATX_Handel

ATX um 12:00 Uhr 2.697,67

Moderate Verluste an der Wiener Börse

Das Geschäft bleibt vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank ruhig.

Die Wiener Börse hat sich am Mittwochmittag bei moderatem Volumen knapp behauptet gezeigt. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.697,67 Punkten errechnet, das ist ein kleines Minus von 1,61 Punkten bzw. 0,06%. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +0,26%, FTSE/London +0,25% und CAC-40/Paris +0,57%.

Ruhiges Geschäft vor Zinsentscheidung der US-Notenbank
Aktienhändler berichteten von einem weitgehend ruhigen Geschäft. Im Vorfeld der mit Spannung erwarteten Zinsentscheidung der US-Notenbank am Abend hielten sich die meisten Kursbewegungen in engen Bandbreiten. Für Bewegung sorgten allein einzelne Unternehmensergebnisse.

Wienerberger verfehlt Prognosen
So verloren Wienerberger nach Vorlage von Neunmonatszahlen 3,83 Prozent auf 11,54 Euro. Der Baustoffhersteller hatte in der Früh ein auf 17,6 Mio. Euro halbiertes Betriebsergebnis (EBIT) gemeldet und damit die Analystenprognosen verfehlt. Der Umsatz ging um 5% auf 1,343 (1,417) Mrd. Euro zurück.

"Die Zahlen sind auf allen Ebenen schlechter ausgefallen als erwartet wurde, von den Umsätzen bis zum Nettoergebnis", so der UniCredit-Analyst Peter Bauernfried. "Eine negative Abweichung gibt es vor allem im Osteuropa-Geschäft, da hätte ich mir mehr Dynamik erwartet. Offensichtlich sind dort Volumen und Preise stärker unter Druck gekommen als wir erwartet haben", so der Analyst in einer ersten Reaktion. Die Entwicklung der meisten anderen Märkte dürfte den Erwartungen entsprochen haben.

bwin unter Druck
Unter Druck kamen auch wie schon am Vortag bwin und fielen um 3,66% auf 31,20 Euro. Händler verwiesen weiter auf negative Analysteneinstufungen der Aktie. Zuletzt hat Barclays die Einstufung von bwin von "overweight" auf "underweight" revidiert. Händler berichteten zudem von Marktgerüchten über mögliche Probleme bei der PartyGaming-Fusion.

+6,18% für Polytec
Gut gesucht waren nach Vorlage von Zahlen Polytec und stiegen um 6,18% auf 4,73 Euro. Der Autozulieferer hat nach neun Monaten den Sprung in die Gewinnzone geschafft. In den ersten drei Quartalen belief sich das Periodenergebnis auf 8,7 Mio. Euro, nach einem Verlust von 67,1 Mio. Euro in der Vorjahresperiode.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zur Eröffnung bei 2.709,13 Punkten, das Tagestief lag gegen 10:40 Uhr bei 2.691,61 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,12% tiefer bei 1.293,47 Punkten. Im prime market zeigten sich 17 Titel mit höheren Kursen, 18 mit tieferen und zwei unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Umsatzstärkstes Papier: bwin
Bis dato wurden im prime market 2.723.275 (Vortag: 3.322.174) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 100,68 (131,54) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher bwin mit 389.507 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 24,45 Mio. Euro entspricht.