US-Börsen behauptet im Frühhandel

Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag kurz nach Handelsbeginn mit behaupteten Kursen tendiert. Bis 16.10 Uhr MEZ fiel der Dow Jones Industrial Index leicht um 0,12 Prozent auf 10.000,82 Zähler. Belastet wurde die US-Börsen weiterhin von den finanziellen Problemen einiger Euroländer.

Zwar hatten über das Wochenende die Finanzminister der Eurozone versucht, die Märkte zu beruhigen. Es bleibe aber eine gewisse Nervosität mit Blick auf die Staatsfinanzen einiger Länder, hieß es am Markt. "Es ist schon schwer genug für Anleger zu verdauen, wenn Unternehmen ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen. Allein die vage Möglichkeit, dass so etwas mit einem Land passieren könnte, sorgt für kleine Schauder am Markt", sagte ein Börsianer. Der weltweit zweitgrößte Spielzeug-Hersteller Hasbro (plus 12,14 Prozent auf 34,54 Dollar) hat im Weihnachtsgeschäft kräftig verdient. Im Schlussquartal stieg der Reingewinn von 94 Mio. Dollar im Vorjahr auf 166 Mio. Dollar.