Zur Eröffnung

US-Börsen deutlich in der Verlustzone

Der Dow Jones Industrial Index fiel um 206,53 Einheiten oder 1,17 Prozent.

Die US-Börsen haben am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn einheitlich mit klaren Verlusten tendiert. Gegen 16.00 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 206,53 Einheiten oder 1,17 Prozent auf 17.407,15 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 17,60 Punkte oder 0,87 Prozent auf 2.005,43 Zähler. Der Nasdaq Composite Index reduzierte sich um 29,06 Punkte oder 0,62 Prozent auf 4.632,44 Einheiten.

Aus dem Handel hieß es, dass neben den negativen Konjunkturdaten auch die tiefen Rohstoff- und Ölpreise auf die Kurse drücken. Noch vor Börseneröffnung wurden US-Einzelhandelsdaten zum Dezember veröffentlicht. Demnach fielen die Umsätze im Vergleich zum Vormonat um 0,9 Prozent, was dem stärksten Rückgang seit Jänner entspricht. Damals waren die Umsätze wegen der Kältewelle besonders stark gefallen. Auch Ökonomen hatten mit einem leichten Rückgang von 0,1 Prozent klar daneben gelegen.

Die Preise importierter Güter in den USA sind im Dezember unterdessen weiter gesunken. Im Monatsvergleich stand ein Minus von 2,5 Prozent zu Buche. Es war damit der sechste Rückgang in Folge und der größte Preisfall in den letzten sechs Jahren.


Im Dow Jones konnte sich zunächst nur Intel in der Gewinnzone halten. Letztlich schlitterten auch die Aktien des Chipherstellers ins Minus, wodurch alle 30 Dow-Aktien einheitlich ein negatives Vorzeichen auswiesen. Ganz unten auf der Kurstafel des Dow Jones befanden sich die Titel der US-Großbank JPMorgan mit einem Minus von 4,0 Prozent.

Das Geldhaus verzeichnete im vierten Quartal einen Rückgang beim Gewinn von 6,6 Prozent auf 4,93 Mrd. Dollar. Als Grund dafür nannte das Institut einen unerwartet starken Anstieg der Rechtskosten auf ein Niveau von 990 Mio. Dollar. Im Gesamtjahr erreichte die Bank dennoch ein Gewinnplus von 22 Prozent auf 21,8 Mrd. Dollar.

Besser liefen die Geschäfte dagegen beim Konkurrenten Wells Fargo. Das Kreditinstitut konnte den Gewinn im vierten Quartal noch einmal um 2 Prozent auf 5,7 Mrd. Dollar steigern. Während die Bank mit diesen Zahlen die Analystenschätzungen erreichte, wurden diese beim Umsatz sogar noch übertroffen. Dieser stieg um 3,8 Prozent auf 21,4 Mrd. Dollar. Das gestiegene Kreditwachstum in den USA konnte die Zahlen der Großbank noch einmal aufbessern.

Nach ihrem gestrigen Absturz konnten sich die GoPro-Titel zur Wochenmitte wieder etwas erholen. Nachdem das US-Patentamt Apple ein Patent für ein eigenes Kamerasystem bewilligt hat, reagierten Anleger schockiert. Die GoPro-Aktie verlor mehr als 12 Prozent. Am Mittwoch eröffneten die Titel jedoch wieder mit einem Plus von 3,51 Prozent.