US-Börsen etwas fester im Frühhandel

Bis 16.05 Uhr stieg der Dow Jones 0,56 %. S&P-500: 0,71 %. Nasdaq Composite +0,95 %.

Unter den an der New York Stock Exchange gelisteten Titeln standen sich bisher 1.867 Gewinner und 807 Verlierer gegenüber. 650 Werte notierten unverändert. Bis zum oben genannten Zeitpunkt wurden rund 136,61 Mio. Aktien umgesetzt.

In der laufenden Berichtssaison gab es auch erfreuliche Nachrichten, die für eine Fortsetzung der positiven Stimmung an der Wall Street sorgten, hieß es. Der US-Internetkonzern YAHOO hat mit einem unerwartet starken Gewinnsprung die Serie guter Quartalszahlen in der IT-Branche fortgesetzt. Nach Jobabbau, deutlichen Einsparungen und Anteilsverkäufen hat sich der Überschuss im dritten Quartal auf 186 Mio. Dollar mehr als verdreifacht. Der Umsatz fiel nochmals deutlich, lag aber über den Erwartungen. YAHOO-Titel zogen daraufhin um vier Prozent auf 17,86 Dollar an.

Aus der Finanzbranche kamen Morgan Stanley und Wells Fargo mit Zahlen. Wells Fargo erzielte im dritten Quartal einen Rekordgewinn und Morgan Stanley toppte mit seinem Gewinn die Analystenerwartungen. Wells Fargo-Titel erhöhten sich um 1,08 % auf 30,79 Dollar und Morgan Stanley kletterten um 5,35 % auf 34,26 Dollar.

Titel des Flugzeug- und Rüstungskonzerns Boeing standen hingegen unter Druck und sanken um 0,73 % auf 51,50 Dollar. Der US-Rivale des europäischen EADS-Konzerns strich nach massiven Verlusten im dritten Quartal seine Gesamtprognose für das Gesamtjahr drastisch zusammen. Mit seinem Zahlenwerk enttäuschte das Unternehmen die Erwartungen der Analysten auf der ganzen Linie.

Aktien der Fluggesellschaft Continental Airlines befestigten sich nach dem Zwischenbericht um 0,75 % auf 16,04 Dollar. Continental flog wegen der Wirtschaftskrise im dritten Quartal erneut in die Verlustzone und leidet unter Rückgängen bei Geschäftsreisen.

Eli Lilly konnte im dritten Quartal dank strenger Kostenkontrolle und steigender Umsätze wieder einen Gewinn ausweisen. Die Aktien des Pharmakonzerns gaben um 1,39 % auf 34,75 Dollar nach.

Auch der "Marlboro"-Hersteller Altria konnte ein Gewinnplus ausweisen. Der Tabakkonzern übertraf die Erwartungen der Analysten. Die Titel verbilligten sich dennoch um 2,41 % auf 18,21 Dollar.