US-Börsen etwas fester

Zur Eröffnung

US-Börsen etwas fester

Dow Jones stieg um 16,71 Einheiten oder 0,12% auf 13.575,63 Zähler.

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Dienstag kurz nach Handelsbeginn mit etwas festeren Kursen tendiert. Bis 15.55 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index leicht um 16,71 Einheiten oder 0,12 Prozent auf 13.575,63 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 2,22 Punkte oder 0,15 Prozent auf 1.459,11 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich leicht um 3,00 Punkte (plus 0,09 Prozent) auf 3.163,78 Einheiten.

Im Blickpunkt standen am Dienstag vor allem neue Konjunkturdaten, hieß es aus dem Handel. Wie kurz vor US-Börsenauftakt bekannt wurde, setzt sich die Erholung am US-Häusermarkt fort: Im Juli legten die Hauspreise den sechsten Monat in Folge zu, nachdem sie lange Zeit rückläufig gewesen waren. Home Depot stiegen im Frühhandel um knapp einen Prozent auf 59,93 Dollar.

Unter den Einzelwerten zeigten sich Facebook am Dienstag mit einem Plus von 0,48 Prozent auf 20,88 Dollar wieder im grünen Bereich. Am Vortag hatte die Aktie mit einem massiven Minus von über neun Prozent bei 20,79 Dollar geschlossen. Grund für den Einbruch waren erneut hochgekochte Zweifel daran, dass das Soziale Netzwerk seine überlebenswichtigen Werbeeinnahmen wie erhofft steigern kann, hieß es aus dem Handel. Das einflussreiche US-Wirtschaftsmagazin "Barron's" hatte am Wochenende Facebooks wirtschaftliche Zukunft infrage gestellt.

Unterdessen gerieten Google in den Fokus, nachdem bekannt wurde, dass sich der US-Internetkonzern in Asien mit seinem ersten eigenen Tablet-Computer in Stellung gebracht hat. Der Flach-PC mit dem Namen "Nexus 7" ist seit Dienstag über die Google Play Website für umgerechnet 250 Dollar erhältlich. Google-Papiere notierten im Frühhandel mit einem Plus von 1,26 Prozent auf 758,60 Dollar.

Caterpillar starteten mit einem Abschlag von 2,14 Prozent auf 88,85 Dollar in den Handel. Der weltgrößte Baumaschinenhersteller rechnet nach dem Ende der Goldgräberstimmung in der Rohstoffbranche für sich nur noch mit einem "kraftlosen" Wachstum bis zum Jahr 2015. Als Konsequenz strich Vorstandschef Doug Oberhelman den Gewinnausblick zusammen und rechnet 2015 nur noch mit einem Gewinn je Aktie zwischen 12 und 18 US-Dollar. Zuvor war die Rede von 15 bis 20 Dollar gewesen.

Nike verzeichneten zum Auftakt einen Gewinn von 0,47 Prozent auf 95,76 Dollar. Im harten Konkurrenzkampf der Sportartikelhersteller hat der Weltmarktführer eine einstweilige Verfügung gegen Adidas erwirkt. Vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth setzten die Amerikaner durch, dass die Franken den Laufschuh "adizero primeknit" in Deutschland nicht länger vertreiben dürfen.

Red Hat zeigten sich nach Zahlen mit einem Minus von 1,82 Prozent auf 56,45 Dollar. Der Softwareanbieter verfehlte mit seinem Gewinn im zweiten Quartal nicht nur die Schätzungen, sondern engte auch die Spanne für seine Umsatzziele im Gesamtjahr nach unten ein. Tesla-Motors sackten nach einem gekürzten Umsatzausblick um über sechs Prozent auf 28,855 Dollar ein.