Wall Street

US-Börsen im Frühhandel wenig verändert

Artikel teilen

Der Dow Jones Industrial Index stieg um 12,26 Einheiten oder 0,07 Prozent.

Die US-Börsen haben den Handel am Montag mit kaum veränderten Notierungen begonnen. Gegen 15.50 Uhr ermäßigte sich der Dow Jones Industrial Index leicht um 12,26 Einheiten oder 0,07 Prozent auf 17.561,67 Zähler. Der S&P-500 Index verlor marginale 0,14 Punkte oder 0,01 Prozent auf 2.031,78 Zähler. Der Nasdaq Composite Index fiel minimal um 1,00 Punkte oder 0,02 Prozent auf 4.631,54 Einheiten.

Damit konnten die Märkte ihre verhalten positive Entwicklung in der neuen Woche zunächst nicht weiter fortsetzen. Neue Impulse blieben bisher sehr dünn gesät. Vor dem morgigen "Veteran's Day", der jedoch kein Börsenfeiertag ist, bleibt der Datenkalender heute leer und auch von den jüngsten chinesischen Daten kamen keine klaren Impulse, hieß es von Analysten.

Auch unternehmensseitig blieb die Meldungslage eher mager. Nach Vorlage von Umsatzzahlen erhöhten sich McDonald's-Aktien im Frühhandel um 0,35 Prozent auf 95,43 Dollar. Die Schnellrestaurant-Kette meldete für den Oktober einen geringeren Umsatzrückgang auf vergleichbarer Fläche als am Markt erwartet wurde.

Der McDonald's-Rivale Burger King eröffnet indessen seine ersten Filialen in Indien. Insgesamt sollten in den kommenden 60 bis 90 Tagen etwa zwölf Restaurants den Betrieb aufnehmen, wie am Wochenende bekannt geworden war. Die ersten Filialen dienen dazu, Erfahrungen für den weiteren Ausbau der Kette auf dem Subkontinent zu sammeln, hieß es. Burger King-Papiere starteten mit plus 0,46 Prozent in den Handel.

Einen Blick wert waren zudem die Aktien von Boeing. Der Flugzeugbauer hat einen Großauftrag aus Japan an Land gezogen: 80 Passagiermaschinen des Typs 737 MAX 8 sollen an die weltweit drittgrößte Flugzeug-Leasinggesellschaft SMBC Aviation Capital geliefert werden. Laut Listenpreis sind die Jets mehr als 8,5 Mrd. US-Dollar wert. Allerdings sind bei Flugzeugbestellungen Nachlässe im zweistelligen Prozentbereich üblich. Boeing ermäßigten sich um minimale 0,09 Prozent auf 124,34 Dollar.

Im Dow notierten dagegen AT&T um moderate 0,14 Prozent höher bei 34,96 Dollar. Der Telekomriese will den mexikanischen Mobilfunkspezialisten Iusacell für 2,5 Mrd. US-Dollar inklusive Schulden kaufen und damit vom Wachstumspotenzial des mexikanischen Marktes profitieren.

Indessen hat der Smartphone-Pionier Blackberry (plus 2,18 Prozent) Interesse an Partnerschaften in China angemeldet. Unternehmenschef John Chen erklärte beim gerade begonnenen Asien-Pazifik-Gipfel der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft in Peking, Blackberry strebe Kooperationen an, um in China zu expandieren.

General Motors (GM) gaben indessen 0,44 Prozent ab. Im Zündschloss-Skandal gerät der Autokonzern nach einem Zeitungsbericht zusätzlich unter Druck. Dem "Wall Street Journal" zufolge ordnete die Opel-Mutter bereits knapp zwei Monate vor ihrer Warnmitteilung an die Sicherheitsbehörden den Austausch von einer halben Million Zündschlössern an. Dies gehe aus einem Email-Verkehr zwischen GM und dem Zulieferer Delphi hervor. Die Schreiben datierten von Mitte Dezember 2013. Erst im Februar 2014 gab das Unternehmen seinen Rückruf bekannt.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo