Wall-Street im Visier der Politik

US-Börsen im Minus gesehen - Enttäuschende Alcoa-Bilanz belastet

An den US-Börsen rechnen Experten am Dienstag nach überraschend schwachen Quartalszahlen vom US-Aluminiumkonzern Alcoa mit Kursverlusten. "Alcoa enttäuschte die Anleger mit seinen nachbörslich mitgeteilten Quartalsverlust", beschrieb ein Analyst die Auswirkung der Geschäftszahlen auf die Marktstimmung.

Zudem verfehlte der Ölkonzern Chevron mit seinen Aussagen zum bisherigen Geschäftsverlauf die Erwartungen der Anleger. Im Tagesverlauf stehen keine marktbewegenden Geschäftszahlen oder Konjunkturdaten aus den USA auf der Agenda, die noch einmal für Kauflaune sorgen könnten.

Gegen 14.00 Uhr stand der Future auf den Dow Jones Industrial mit 0,59 Prozent im Minus.

Bei den Einzelwerten stehen die Aktien von Alcoa im Mittelpunkt des Interesses. Bereits im vorbörslichen Handel rutschten die Papiere des Aluminium-Herstellers kräftig ab. Im vierten Quartal verlor der Konzern nach eigenen Angaben unterm Strich 277 Millionen Dollar. Analysten hatten zuvor schwarze Zahlen erwartet.