US-Börse Wall Street

Immobiliendaten stützen

US-Börsen schließen im Plus

Toll Brothers und Pulte Group je über fünf Prozent im Plus.

Nach den klaren Vortagesverlusten haben sich die US-Börsen am Dienstag etwas erholen können. Der Dow Jones Industrial Index stieg bis zur Schlussglocke um 32,01 Punkte oder 0,26 Prozent auf 12.534,67 Einheiten an. Der S&P-500 Index gewann um 6,27 Punkte (plus 0,48 Prozent) auf 1.319,99 Zähler dazu. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 17,90 Einheiten oder 0,63 Prozent auf 2.854,06 Zähler.

   Unterstützung orteten Marktteilnehmer von den am Berichtstag veröffentlichten Immobiliendaten. Das Case-Shiller-Institut hatte für April stärker als erwartet gestiegene Hauspreise vermeldet. Zwischenzeitliche Ernüchterung brachten indes die anderen Datenveröffentlichungen: Sowohl das Verbrauchervertrauen als auch der Richmond-Fed-Index waren im Juni hinter den Erwartungen zurück geblieben. Im Vorfeld des nahenden EU-Gipfels sei der Handel letztlich aber in engen Bandbreiten verlaufen, sagten Marktteilnehmer, die auch von einer abnehmenden Erwartungshaltung an das Treffen berichteten.

   Auf Unternehmensseite standen News Corp. im Blickpunkt der Anleger. Medienmogul Rupert Murdoch erwäge eine Aufspaltung seines Konzerns in zwei eigenständige Firmen, bestätigte das Unternehmen einen entsprechenden Zeitungsbericht. Die Aktie verabschiedete sich mit einem massiven Kursplus von 8,34 Prozent auf 21,76 Dollar aus dem Handel.

   Noch fester präsentierten sich Apollo Group und schlossen mit plus 10,29 Prozent auf 35,81 Dollar. Der Pro-Profit-Bildungskonzern hatte mit seinen Quartalszahlen die Analystenschätzungen übertroffen und zudem den Ausblick nach oben revidiert.

   Unter dem Eindruck der positiven Signale vom Immobilienmarkt konnten auch die Aktien einiger Wohnbaufirmen mit überdurchschnittlichen Gewinnen schließen. D.R. Horton etwa befestigten sich um 3,47 Prozent auf 16,855 Dollar. Toll Brothers und Pulte Group zogen gar um 5,29 Prozent auf 26,89 Dollar bzw. 5,31 Prozent auf 9,72 Prozent an.

   Seagate Technology (plus 3,65 Prozent auf 24,12 Dollar) profitierten von Aussagen von Ratingagentur und Indexanbieter Standard & Poor's (S&P), wonach die Aktie des Festplattenherstellers in den Index S&P-500 aufgenommen werden soll. Sie wird jene des Energiekonzerns Progress Energy ersetzen, die am Berichtstag knapp behauptet mit einem marginalen Minus von 0,05 Prozent auf 59,69 Dollar schloss.