Wallstreet

US-Börsen

Kursrally im Späthandel, Dow Jones +1,44%

Der Dow Jones Industrial Index stieg 153,41 Punkte oder 1,44 Prozent auf 10.808,71 Einheiten.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag nach einem rasanten Stimmungsaufschwung im Späthandel mit festeren Kursen geschlossen. Marktteilnehmer sprachen von einer Kursrally an der Wall Street kurz vor Handelsschluss. Händler verwiesen nach Berichten auf neue mögliche Lösungsansätze in der Eurozonen-Schuldenkrise. Erwägt werde in der Euro-Zone laut Medien, dem geplanten Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) wie einer Geschäftsbank Zugang zur Liquidität der Europäischen Zentralbank zu gewähren.

Der Dow Jones Industrial Index stieg 153,41 Punkte oder 1,44 Prozent auf 10.808,71 Einheiten, nachdem der weltbekannteste Börsenindex im Verlauf bis auf 10.404 Zähler abgerutscht war. Der Dow absolvierte damit heute eine massive Handelsbandbreite von 421 Punkten. Der S&P-500 Index gewann 24,72 Punkte (plus 2,25 Prozent) auf 1.123,95 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 68,99 Einheiten oder 2,95 Prozent auf 2.404,82 Zähler.

Im Blickfeld standen auch die Aussagen des US-Notenbankchefs. Fed-Präsident Ben Bernanke sorgte mit seinen Aussagen vor einem Ausschuss des US-Kongresses ebenfalls für leichten Rückenwind, hieß es. Der Notenbankchef sprach zwar von einer nicht so robusten Wirtschaftsentwicklung wie erhofft, hält sich aber deshalb die Tür für eine weitere Ausweitung der geldpolitischen Maßnahmen offen.

Deutlich sichtbar war der Aufschwung am Berichtstag im Finanzbereich, wo es nach starken Verlaufsverlusten zu Sitzungsende satte Gewinne zu beobachten gab. Citigroup zogen um 5,54 Prozent auf 24,39 Dollar an. Titel der Bank of America legten um massive 4,16 Prozent auf 5,76 US-Dollar zu. Für die JPMorgan-Papiere ging es um 5,62 Prozent auf 30,26 Dollar hoch.

Von Unternehmensseite rückte auch Apple in den Fokus der Akteure. Der Technologiekonzern stellte sein mit Spannung erwartetes neues iPhone-Modell vor. Das iPhone 4S hat einen deutlich schnelleren Prozessor, wie Apple ankündigte. Apple hatte sich diesmal mehr als ein Jahr mit einer neuen iPhone-Generation Zeit gelassen - länger als üblich. Die Papiere schlossen mit minus 0,56 Prozent auf 372,50 Dollar.

Die Papiere von Yahoo knüpften mit einem Aufschlag von 6,87 Prozent auf 14,46 Dollar an ihre Kursgewinne vom Vortag an. Medienberichten zufolge könnte sich die größte chinesische Handelsplattform Alibaba mit russischen und amerikanischen Investoren zusammenschließen, um den kriselnden Internetkonzern zu kaufen. Eine Sprecherin von Yahoo wollte dies nicht kommentieren.

Mit den Aktien der American-Airlines-Mutter AMR blieb ein weiterer Wert wegen Nachwehen vom Vortag im Fokus der Anleger. Sie erholten sich um 20,71 Prozent auf 2,39 Dollar, nachdem diverse Analysten die Gefahr einer Insolvenz als niedrig eingeschätzt hatten. Am Montag waren sie wegen der Sorgen vor einer möglichen Zahlungsunfähigkeit um rund ein Drittel abgesackt.